030 - 44 02 23 45

Sabine Schmidt, Xaxiraxi – Kleidung für JEDE Haut

Gründungsjahr 2016, Branche: Damenoberbekleidung

Beruflicher Werdegang bis zur Gründung

Sabine Schmidt zog direkt nach ihrem Abschluß als Diplomkauffrau aus ihrer Heimatstadt Berlin nach Teneriffa, da sie unter starker Neurodermitis litt und sich ihre Haut am Meer besserte. In den 22 Jahren auf der Kanareninsel war sie u.a. in einer Behörde für regionale Wirtschaftsförderung als Führungskraft tätig und hat an der Universität von La Laguna einen Master im Steuerwesen absolviert. Die letzten Jahre arbeitete sie als selbständige Übersetzerin und Dolmetscherin mit Schwerpunkt Steuern und Wirtschaft. Mitte 2015 zog sie zurück nach Berlin, um sich intensiv ihrem Projekt zu widmen: der Herstellung von Kleidung für Frauen mit sensibler Haut.

Warum haben Sie sich selbständig gemacht?

So lange ich mich erinnern kann hatte ich als Neurodermitikerin Probleme, Kleidung zu finden, die meine empfindliche Haut nicht reizt. Daran änderte auch der Ökotrend nichts, der in den vergangenen Jahren an Fahrt gewonnen hat. Nachdem ich wieder einmal ein T-Shirt habe verschenken müssen, weil meine Haut allergisch auf den Stoff reagierte, begann ich, systematisch überall zu recherchieren. Aber nirgendwo fand ich Kleidung, die ich bedenkenlos hätte tragen können. Und dann spukte mir eines Morgens beim Aufwachen dieser Gedanke durch den Kopf: „Wenn keiner diese Kleidung herstellt, dann musst Du das eben selber machen“. Das war 2014, und seither ließ mich die Idee der Hautkleidung nicht mehr los. Lange Zeit hatte die Neurodermitis mein Leben negativ dominiert. Jetzt konnte ich etwas Positives daraus erschaffen. Zwei Jahre später bin ich mit einem ausgearbeiteten Plan nach Berlin gezogen und habe begonnen, das Projekt zu realisieren.

Was ist Ihre Unternehmensidee/Philosophie?

Mit meiner Xaxiraxi-Kollektion möchte ich Frauen mit Hautproblemen ein Stück Freiheit schenken. Ich entwerfe Damenoberbekleidung aus Bio-Baumwolle, die nachhaltig produziert wird und allergikerfreundlich ist. Gerade für Menschen mit Neurodermitis ist es wichtig, sich in ihrer Kleidung attraktiv und wohl fühlen zu können, auch an Tagen, an denen es der Haut nicht gut geht. Doch auf die Hautverträglichkeit der Textilien muss Verlass sein. Das ist bis heute selten der Fall: Obwohl wir kaum einen anderen Gebrauchsgegenstand so nahe an uns heranlassen und immer mehr Menschen an Kontaktallergien leiden, erfahren wir über die in vielen Kleidungsstücken enthaltenen toxischen Inhaltsstoffe nichts. Den Angaben auf den Etiketten ist weder die genaue Herkunft der Textilien zu entnehmen, noch weisen sie die Bestandteile des Chemiecocktails aus, der unter anderem für ihre Farb- und Formbeständigkeit sorgt. Biokleidung löst leider nur einen Teil des Problems. Grund dafür sind Naturstoffe wie Leinen oder Wolle, die die Haut aufgrund einer zu rauen Oberflächenstruktur mechanisch reizen.

Die vielseitig kombinierbaren Basics meiner eigens für Allergiker entworfenen Kollektion haben eine besonders weiche Stofftextur und schaffen verlässlichen Tragekomfort. Von der Auswahl der zertifizierten Biostoffe über den digitalen Textildruck des eigens entwickelten Stoffdesigns mit ökologisch unbedenklichen Farben bis hin zu den Nähten: Die hervorragende Hautverträglichkeit hat bei Xaxiraxi oberste Priorität.

Welche Herausforderungen gab es bis zur Gründung, welche danach?

Meine größte Herausforderung war, dass ich über keinerlei Erfahrung in der Textilbranche verfügte und zunächst einmal Partner finden musste, die mich bei Materialbeschaffung, Designentwicklung und Produktion unterstützten.

Ich brauchte zudem eine Firma, die Bio-Baumwolle ökologisch bedruckt, noch dazu in kleinen Mengen. Eine solche Zusammenarbeit war entscheidend, denn bei meiner Suche bin ich nirgendwo auf fertige Stoffe aus Bio-Baumwolle mit ansprechenden und hautfreundlichen Mustern gestoßen. Es gab verschiedene Stoffdesigns für Kinder oder zweifarbige Stoffe, aber keine, die meine Anforderungen erfüllten.

Über Empfehlung lernte ich Katrin Dauer von Biostoffe-Berlin kennen. Ein Glücksfall. Sie wusste sofort etwas mit meiner Idee anzufangen und verfügte über die nötigen Geschäftskontakte. Seither entwickelt sie mit mir das Stoffdesign. Die kreativen Muster lassen wir in der Türkei bei einem GOTS-zertifizierten Unternehmen auf qualitativ hochwertige Bio-Baumwolle drucken. Das Stoffdesign kaschiert dabei perfekt Hautschuppen und Blutflecken – ein weiterer Aspekt, der die Kollektion von Xaxiraxi so wertvoll für Allergikerinnen wie mich macht.

Nicht ohne Hürden verlief auch die Finanzierung. Ich hatte einen Gründerkredit bei der KfW beantragt. Doch die Förderbank lehnte mit der Begründung ab, dass ich über keinerlei Branchenerfahrung verfüge. Mein BWL-Studium allein hatte sie nicht überzeugt. Im ersten Moment ein Schock. Aber deshalb aufgeben? Ich legte begründet Widerspruch ein, justierte den Businessplan und erhielt im zweiten Anlauf meinen Kredit.

Was macht Ihnen an der selbständigen Tätigkeit am meisten Spaß? Welche Erfahrungen machen Sie/haben Sie gemacht? Was möchten Sie anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Am meisten schätze ich die Freiheit, Dinge nach meinen Vorstellungen gestalten und etwas Schönes und Sinnvolles in die Welt bringen zu können. Es macht mir Freude, damit einen Beitrag zu leisten für die Welt, in der ich leben möchte. Dabei inspiriert und motiviert mich vor allem der Austausch mit anderen Unternehmerinnen. Ich kann daher nur empfehlen, die Angebote der Gründerinnenzentrale und weitere Gelegenheiten zum Netzwerken zu nutzen. Besonders hilfreich war auch ein vom Berliner Senat gefördertes Vorgründungscoaching. Bei der Ausarbeitung meines Geschäftsmodells und der Erstellung des Businessplans hat mir das einen großen Dienst erwiesen. Und last but not least bietet das Push-up Mentoringprogramm der Weiberwirtschaft eine tolle, ganz persönliche Unterstützung, gerade in der Anfangsphase als Unternehmerin.

Was bedeutet für Sie Erfolg?

Auf persönlicher Ebene empfinde ich es bereits als Erfolg, dass ich mein Projekt überhaupt habe realisieren können. Ich habe ohne Plan B gearbeitet, meine ganze Energie in die Umsetzung meines Vorhabens gesteckt und trotz einiger Startschwierigkeiten unbeirrt daran geglaubt, dass ich es schaffen kann.

In wirtschaftlicher Hinsicht bedeutet Erfolg, mit meinem Unternehmen auf ökologisch und sozial nachhaltige Weise Gewinn zu erzielen und kontinuierlich so zu wachsen, dass ich meine Kollektion erweitern und eigene Mitarbeiter*innen einstellen kann.

Logo Xarixari

Xaxiraxi - Kleidung für JEDE Haut
Lützelsteiner Weg 52, 14195 Berlin 
Telefon: 0162 345 7272
Webseite: Xaxiraxi.com
E-Mail: info(at)Xaxiraxi(dot)com